Freunde   |   verstehen

Digitaler Vortrag: »Späte Rückkehr eines Kriegsverlustes«

Die Provenienzforscherin Nora Halfbrodt spricht in ihrem Vortrag über die spannende Geschichte der Restitution des Gemäldes »Fische und Muscheln am Strand« von Jan van Kessel d.Ä.

Ende September 2021 erhielt die Staatsgalerie ein seit dem Zweiten Weltkrieg vermisstes Kunstwerk zurück. Das Gemälde »Fische und Muscheln am Strand« von Jan van Kessel d. Ä. (1626-1679) war 1902 aus Schloss Ludwigsburg an die Staatsgalerie gekommen und verschwand während des Krieges.

Ende 2020 wurde das kleine Gemälde in französischem Privatbesitz identifiziert und am 24. September 2021 in der Pariser Botschaft der Bundesrepublik Deutschland übergeben. Zuvor hat sich die ehemalige Besitzerin mit Hilfe eines Kunstexperten und eines Anwalts auf die Suche nach dem ursprünglichen Eigentümer gemacht. Mit der Rückgabe dieses Werks kann eine schmerzhafte Lücke geschlossen werden, weil das seit 77 Jahren verwaiste Gegenstück nun endlich wieder mit seinem Pendant in der ständigen Sammlung präsentiert werden kann.

Der Vortrag findet live über Zoom statt. Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer/Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation). Falls Ihnen die Plattform Zoom noch nicht bekannt ist, finden Sie hier eine Anleitung.

  • Termin:
    08. Dezember 2021, 19:00 Uhr

  • Kosten:
    nur für Mitglieder, kostenfrei

Jan van Kessels „Fische und Muscheln am Strand“ (1660) Foto: Staatsgalerie Stuttgart