Freunde der Staatsgalerie – Stuttgarter Galerieverein
Freunde der Staatsgalerie – Stuttgarter Galerieverein
Kalender
Datum Veranstaltung
Sa, 30.03.19 Kunstfahrt
»Tizian und die Renaissance in Venedig« im Städel und Frankfurts neue Altstadt

Tizian, Bildnis eines jungen Mannes, ca. 1510, Städel Museum Frankfurt a. M. © Städel Museum – ARTOTHEK

Die venezianische Malerei der Renaissance ist ohne Zweifel ein folgenreiches Kapitel der europäischen Kunstgeschichte. Tizian und Giorgione setzten die damals noch relativ neue Öltechnik ein, um die Wirkung von Licht und Farbe zu perfektionieren. Bald verbreiteten Tizian und Gefolgsleute wie Sebastiano del Piombo oder Lorenzo
Lotto die Innovation auch außerhalb der Lagunenstadt.
Die Ausstellung stellt in einer Folge von thematischen Kapiteln ausgewählte Aspekte vor, die für die venezianische Malerei des Cinquecento charakteristisch sind.
Der Renaissance begegnen wir am Nachmittag bei einer Führung durch Frankfurts sogenannte neue Altstadt wieder. Das im 17. Jahrhundert errichtete Fachwerkhaus des Gewürzhändlers und Zuckerbäckers Abraham von Hameln aus Tournai ist nur eines der historischen Häuser, die in neuer Pracht erstrahlen. 35 Gebäude, davon 15 originalgetreue Rekonstruktionen und 20 Neubauten, bilden das lebendige neue Stadtviertel zwischen Dom und Römer.

Leistungen: Fahrt im Komfort-Reisebus, Eintritte und Führungen, Reiseleitung
Preis: 85 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Tanja Mühlbrett, M.A.
Veranstalter: Binder Reisen GmbH, Stuttgart
Anmeldeschluss: 8.3.2019

Sa, 13.04.19 Kunstfahrt
Tiepolo in der Würzburger Residenz und das Mainfränkische Museum

Würzburger Residenz, Treppenhaus, Foto: Wikipedia

Das unbestrittene Meisterwerk Giovanni Battista Tiepolos ist das Deckenfresko im Treppenhaus der Würzburger Residenz. Diese größte zusammenhängende Deckenmalerei der Welt, die wir anlässlich der Tiepolo-Ausstellung in der Staatsgalerie besichtigen, brachte der Künstler in den Jahren 1752 bis 1753 an. Dargestellt sind die Kontinente als weibliche allegorische Figuren. Als Nebenfiguren sind unter anderem Porträts des Architekten der Residenz, Balthasar Neumann, und Tiepolo selbst zu erkennen.
Unseren Besuch in Würzburg beginnen wir mit einem Blick auf die Stadt von der Festung Marienberg, wo wir das Mainfränkische Museum mit der weltweit größten Riemenschneider-Sammlung besuchen. Das Museum besitzt 80 Skulpturen, Reliefs und andere Arbeiten des Bildschnitzers, der zu den bedeutendsten Künstlern der Spätgotik zählt.
Zum Abschluss des Tages werfen wir einen Blick in den
Dom St. Kilian, dessen Innenraum zeitgenössische Werke, unter anderem von Ben Willikens, zieren.

Leistungen: Fahrt im Komfort-Reisebus, Eintritte und Führungen, Reiseleitung
Preis: 75 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Dr. Anette Ochsenwadel
Veranstalter: Binder Reisen GmbH, Stuttgart
Anmeldeschluss: 22.3.2019

Sa, 11.05.19 Kunstfahrt
»Picasso Blau und Rosa« in der Fondation Beyeler und »Kosmos Kubismus« im Kunstmuseum Basel

Die Fondation Beyeler, Foto: Mark Niedermann

In ihrer bisher hochkarätigsten Ausstellung präsentiert die Fondation Beyeler in Riehen Pablo Picassos Werke, die aus dessen sogenannter Blauer und Rosa Periode von 1901 bis 1906 stammen. Die für sein Œuvre zentralen Gemälde und Skulpturen werden zum ersten und vermutlich auch zum letzten Mal in dieser Dichte zu sehen sein. Zudem eröffnet die Ausstellung eine Perspektive auf die Entstehung des Kubismus um 1907, der sich aus Picassos vorangegangenen Schaffen entwickelte.
Der Entwicklung des Kubismus bis nach dem Ende des Ersten Weltkriegs widmet das Kunstmuseum Basel eine Ausstellung, die wir anschließend sehen. Sie vermittelt die stilistische Spannweite dieser Stilrichtung ebenso wie ihr revolutionäres Potenzial für die weitere Entwicklung der Kunst des 20. Jahrhunderts.
Neben Picasso und Braque werden Werke von Juan Gris, Fernand Léger sowie Robert und Sonia Delaunay präsentiert, die diese neue Bildsprache weiterentwickelten und in die Salon-Ausstellungen der Pariser Kunstwelt einführten.

Leistungen: Fahrt im Komfort-Reisebus, Eintritte und Führungen, Reiseleitung
Preis: 115 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Judith Welsch-Körntgen
Veranstalter: Binder Reisen GmbH, Stuttgart
Anmeldeschluss: 19.4.2019

Mi, 12.06.19 – So, 16.06.19 Kunstreise
Edinburgh, Glasgow und das spektakuläre Victoria & Albert-Museum Dundee

Victoria & Albert-Museum Dundee, Scotland © Hufton+Crow

Wie ein riesiger Schiffsrumpf ragt die erste Außenstelle des weltberühmten Londoner Victoria & Albert-Museums in der schottischen Küstenstadt Dundee aus dem Wasser. Der japanische Architekt Kengo Kuma ließ sich dazu von den Felsenklippen der nahen Nordseeküste inspirieren und fügte tausende von Steinplatten in Wellenform zu einem Ganzen zusammen. Wir besichtigen das spektakuläre Designmuseum in der Provinz nördlich von Edinburgh, wo unsere Reise zuvor beginnt.
Bei Spaziergängen durch die Old und New Town lernen wir das zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Zentrum der schottischen Hauptstadt kennen. Auf dem Programm steht außerdem die Scottish National Gallery mit einigen der bedeutendsten Kunstschätzen der Welt. Neben europäischen Meistern wie Botticelli, Raphael oder Tizian vermittelt sie auch Einblicke in die Geschichte der schottischen Malerei.
Ein absolutes Muss für Liebhaber moderner und zeitgenössischer Kunst ist unser Besuch der Scottish National Gallery of Modern Art, mit Werken unter anderem von Pablo Picasso, Henri Matisse und Andy Warhol.
Von der Art Nouveau Charles Rennie Mackintoshs bis zur modernen Architektur Zaha Hadids – Glasgow ist eine Stadt der Kontraste, in der aber auch altehrwürdige Museen ihren Platz haben. Die Kelvingrove Art Gallery ist Glasgows wichtigstes Museum und besitzt eine der größten städtischen Kunstsammlungen Europas mit Werken
aus allen Epochen. Die Huntarian Art Gallery beherbergt die umfangreiche Kunstkollektion der Universität mit Arbeiten von James McNeill Whistler und Aquarellen von Mackintosh.

Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Leistungen: Rail & Fly 1. Klasse vom Bahnhof eigener Wahl nach Frankfurt, Direktflug von Frankfurt nach Edinburgh und zurück, 4 Übernachtungen mit Frühstück in 4-Sterne-Hotels, 2 Abendessen, sämtliche Eintritte und Führungen, Reiseleitung, DuMont Reise-Handbuch Schottland
Preis: DZ 1.945 € p.P., EZ 2.440 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Martin Graue
Veranstalter: Studiosus Gruppenreisen GmbH, München
Anmeldeschluss: 1.4.2019

Sa, 29.06.19 Kunstfahrt
Oberschwäbischer Barock V: Salem, Birnau und Überlingen

Wallfahrtskirche Birnau, Foto: Wikipedia

Joseph Anton Feuchtmayer entstammte einer Familie von Bildhauern und Stuckateuren aus der sogenannten »Wessobrunner Schule«. Nach dem Tode seines Vaters übernahm er 1718 die Werkstatt im heutigen Salemer Ortsteil Mimmenhausen und wurde zum »Hausbildhauer« des Klosters Salem.
Heute zeugen von dieser Schaffensphase dort noch einige Stuckfiguren sowie die Sitzbänke des Chorgestühls, die wir zu Beginn unserer Reise besichtigen. Feuchtmayers wohl prominentestes Werk ist die 1748 begonnene Innenausstattung der Wallfahrtskirche Birnau, die im Anschluss auf unserem Programm steht. Die Ausschmückung ihres Sakralraums ist von überbordender Rokoko-Pracht geprägt. Danach besichtigen wir die Franziskanerkirche in Überlingen mit Feuchtmayers prächtigen Altären, die er ab 1759 entwarf. Zwei Skulpturen sind aus der Hand des Meisters, die übrige Umsetzung realisierte sein Schüler Franz Anton Dirr.
In Überlingen bietet sich zum Abschluss die Gelegenheit, im Münster mit den Altären der Bildhauerfamilie Zürn Meisterwerke des deutschen Frühbarocks zu bewundern.

Leistungen: Fahrt im Komfort-Reisebus, Eintritte und Führungen, Reiseleitung
Preis: 70 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Andreas Pinczewski, M.A.
Veranstalter: Binder Reisen GmbH, Stuttgart
Anmeldeschluss: 7.6.2019

Mi, 10.07.19 – So, 14.07.19 Kunstreise
Pilsen, Brünn und Prag: Von der Art Nouveau bis zum Funktionalismus

Villa Tugendhat, Foto: Wikipedia

2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses statt – jener legendären Hochschule für Gestaltung, deren Erbe bis heute lebendig ist. Auf unserer Reise nach Tschechien begegnen wir architektonischen Highlights der späten 1920er- und frühen 1930er-Jahre, die in enger Verbindung mit dem deutschen Bauhaus stehen. Den Auftakt machen die Wohninterieure des österreichischen Architekten Adolf Loos, die er ab 1930 in Pilsen für reiche jüdische Investoren schuf. Typisch für sein Werk sind die Verwendung hochwertiger natürlicher Materialien, wie Edelhölzer oder Marmor, und die Wertlegung auf durchdachte Funktionalität.
Höhepunkt unserer Reise ist die Villa Tugendhat in Brünn, die Ludwig Mies van der Rohe 1929 –1930 für das Textilunternehmerpaar Tugendhat erbaute. Dieses einst teuerste Einfamilienhaus der Welt mit seiner exklusiven Einrichtung und ausgefeilten technischen Ausstattung wurde behutsam restauriert und zählt heute zum Weltkulturerbe der UNESCO. Weitere Privatvillen, die die Entwicklung des modernen Bauens in Brünn von der Art Nouveau bis zum Funktionalismus nachzeichnen, stehen auf unserem Programm.
Brünn ist Stuttgarts Partnerstadt, nicht zuletzt wegen Stuttgarts Weissenhof-Siedlung eine gelungene Verbindung. Auf der Rückreise machen wir Station in Prag, wo wir neben der Werkbundsiedlung das Meisterstück Adolf Loos’, dem wir bereits in Pilsen begegnet sind, besichtigen, die Villa Müller. Sie gehört neben der Villa Tugendhat und Le Corbusiers Villa Savoye in Poissy bei Paris zu den berühmtesten Häusern der »weißen« klassischen Moderne.

Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Leistungen: Fahrt im Komfort-Reisebus von Stuttgart über Pilsen nach Brünn und über Prag zurück nach Stuttgart, 4 Übernachtungen mit Frühstück in 4 Sterne Hotels, 1 Abendessen, sämtliche Eintritte und Führungen, Reiseleitung, Baedeker Tschechien
Preis: DZ 999 € p.P., EZ 1.099 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Dr. Anette Ochsenwadel
Veranstalter: Alegroreisen Seidel & Lippmann GbR, Berlin
Anmeldeschluss: 5.4.2019

Do, 19.09.19 – Mo, 23.09.19 Kunstreise
Die Weiße Stadt – Das Bauhaus in Tel Aviv und Ausflug nach Jerusalem

Haus in der Weißen Stadt Tel Aviv, Foto: Wikipedia

Die »Weiße Stadt« wird der Teil Tel Avivs genannt, der überwiegend aus Bauten im sogenannten internationalen Stil besteht und in den 1930er- und 1940er-Jahren als moderne Wohnstadt für Emigranten und Flüchtlinge aus Europa errichtet wurde. Jüdische Architekten brachten die Lehren der Avantgarde-Architekten Walter Gropius, Mies van der Rohe, Le Corbusier und anderer nach Israel. Wir besichtigen das Stadtviertel, das seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.
Zum 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses ist auch Tel Aviv in Aufbruchstimmung und renoviert viele der in die Jahre gekommenen Häuser. So entsteht aktuell im Max-Liebling-Haus, einem herausragenden Beispiel für Tel Avivs Bauhaus-Architektur, das »White City Center«, das das deutsch-israelische Zentrum für Architektur und Denkmalschutz »Weiße Stadt« beherbergen wird. Doch auch über das Bauhaus hinaus werden wir diese junge, aufstrebende Metropole erleben: Von der arabischen Hafenstadt Jaffa, über das alternative Künstlerviertel Neve Tzedek bis zu den Wolkenkratzern des modernen Tel Aviv. Wir besichtigen das Tel Aviv Museum of Modern Art, das größte Kunstmuseum des Landes. Neben israelischer Kunst zählen unter anderem Werke von Monet, Cezanne, Rodin, Klimt, Picasso und Chagall zu seiner Sammlung von internationalem Rang.
Auf dem Weg nach Jerusalem machen wir Halt am Holon Design Museum. Der spiralförmige Bau aus leuchtend orangem Cortenstahl präsentiert neben wechselnden Ausstellungen israelisches Design von 1930 bis in die Gegenwart. Sein Architekt, Ron Arad, zeichnete auch für das Bauhaus-Museum in Tel Aviv verantwortlich. Bevor wir in Jerusalem in eine ganz andere Welt eintauchen, verschafft uns ein Blick vom Ölberg hinab in die Heilige Stadt erste Orientierung. In der Altstadt erleben wir die einzigartige Atmosphäre dieser uralten Stätte, gleichermaßen heilig für Juden, Christen und Muslime. Wir wandeln auf der Via Dolorosa zur Grabeskirche und von dort weiter zum Tempelberg mit dem Felsendom und der Al-Aksa-Moschee.

Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Leistungen: Rail & Fly 1. Klasse vom Bahnhof eigener Wahl nach Frankfurt, Direktflug von Frankfurt nach Tel Aviv und zurück, 4 Übernachtungen mit Frühstück in 4-Sterne-Hotels, 2 Abendessen, sämtliche Eintritte und Führungen, Reiseleitung, Baedeker Israel
Preis: DZ 2.345 € p.P., EZ 2.670 €
Reiseleitung: N.N.
Veranstalter: Studiosus Gruppenreisen GmbH, München
Anmeldeschluss: 19.6.2019

Sa, 28.09.19 Kunstfahrt
»Rodin / Nauman« im Saarlandmuseum und barockes Saarbrücken

Auguste Rodin, Homme, qui marche © Musée Rodin, Foto: Christian Baraja

Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums zählt zu den herausragenden Museumsbauten der frühen Bundesrepublik. 2017 wurde ihr Neubau eröffnet. In ihm lebt der zentrale Entwurfsgedanke ihres Architekten Hanns Schönecker aus den 1960er-Jahren fort: das Museum als skulpturaler Körper, der mit Natur und Landschaft kommuniziert.
Mit der Ausstellung »Rodin / Nauman« werden erstmals überhaupt die Werke zweier richtungsweisender Protagonisten der skulpturalen Kunst in Dialog gebracht. Auguste Rodin bereitete am Ende des 19. Jahrhunderts den Weg der Moderne, indem er die Aufgaben von Skulptur neu definierte. Bruce Nauman baute auf dieser einzigartigen Leistung auf und erweiterte seit den späten 1960er-Jahren den Kunstbegriff auf radikale Weise.
Das Saarlandmuseum liegt nur unweit des St. Johanner Marktes. Hier beginnt unsere Tour durch das barocke Saarbrücken. Vom »Stengel’schen« Marktbrunnen geht es hinauf zum Schloss. Die Ludwigskirche, als Hauptstück einer »Place-Royale«-Architektur, wird vielfach als eine der stilreinsten evangelischen Barockkirchen Deutschlands beschrieben.

Leistungen: Fahrt im Komfort-Reisebus, Eintritte und Führungen, Reiseleitung
Preis: 75 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Monika Will, M.A.
Veranstalter: Binder Reisen GmbH, Stuttgart
Anmeldeschluss: 6.9.2019

So, 20.10.19 – Mi, 23.10.19 Kunstreise
Die 58. Kunst-Biennale und Tiepolo

Rialto-Brücke, Foto: Wikipedia

Venedig wird während der Biennale Arte von Mai bis November wieder zum Dreh- und Angelpunkt der internationalen zeitgenössischen Kunstszene. Künstlerischer Leiter der 58. Kunstbiennale ist Ralph Rugoff, der seit 2006 die renommierte Hayword Gallery of London leitet, eine der führenden öffentlichen Kunstgalerien Großbritanniens. Sein Motto »May You Live in Interesting Times« leitet er von einem alten chinesischen Fluch ab, der sich auf Zeiten von Unsicherheit, Krise und Aufruhr bezieht. Damit zeigt er sich ganz aktuell – scheinen doch diese »interessanten Zeiten« genau die zu sein, in denen wir heute leben.
Den Beitrag des deutschen Pavillons kuratiert in diesem Jahr Franciska Zólyom, seit 2012 Direktorin der Leipziger Galerie für Zeitgenössische Kunst. Als Künstlerin wählte sie Natascha Süder Happelmann aus. Wir sind auf den Beitrag der iranisch-deutschen Installations- und Videokünstlerin gespannt.
Für die Giardini und das Arsenale, den zweiten Hauptaustragungsort der Biennale, nehmen wir uns jeweils einen halben Tag Zeit. Ergänzend dazu besuchen wir Länderbeiträge, die keinen eigenen Pavillon in den Giardini haben, und sogenannte »Collateral Events«. Sie sind gewissermaßen das Begleitprogramm zu den offiziellen Präsentationen in Palazzi und anderen teils sonst nicht öffentlichen Gebäuden überall in der Stadt. Sobald das Programm veröffentlicht ist, wählen wir die sehenswertesten Orte aus.
Zwischendurch legen wir eine Biennale-Pause ein und wandeln auf den Spuren Giovanni Battista Tiepolos. Dem wohl bedeutendsten venezianischen Maler des ausklingenden Barocks widmet die Staatsgalerie im Herbst eine große Ausstellung. Seinem Werk begegnen wir unter anderem im Museo Ca’ Rezzonico und im privaten Palazzo Sandi.

Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Leistungen: Rail & Fly 2. Klasse vom Bahnhof eigener Wahl nach Frankfurt, Direktflug von Frankfurt nach Venedig und zurück, 3 Übernachtungen mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel, 2 Abendessen, sämtliche Eintritte und Führungen, Reiseleitung, Baedeker Venedig
Preis: DZ 1.748 € p. P., EZ 1.843 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Dr. Anette Ochsenwadel
Veranstalter: Abano-Italien-Schrauts Reisedienste GmbH, Hamburg
Anmeldeschluss: 3.5.2019

Do, 07.11.19 – So, 10.11.19 Kunstreise
Kunstmetropole am Vesuv

Museo Capodimonte, Foto: Wikipedia

Neapel, eine pulsierende Metropole: Der lebhafte süditalienische Alltag einerseits und der immer noch aktive Vesuv andererseits sorgen für die wilde Mischung, die Neapel so charmant und besonders macht. Uns führt vor allem die Tatsache, dass der neapolitanische Barock einen Schwerpunkt der Sammlung der Staatsgalerie bildet, in die Hauptstadt Kampaniens.
Erst 2018 kaufte der Verein der Freunde das Gemälde »Piratenüberfall« von Filippo Falciatore zur Ergänzung der Sammlung. Ein Maler, dessen Werk jedoch kaum in der Öffentlichkeit zu sehen ist. Ganz anders Francesco Solimena, der wohl berühmteste neapolitanische Barockmaler. Seinem Hauptwerk, dem Fresko »Die Vertreibung des Heliodor aus dem Tempel«, begegnen wir in der Kirche Gesú Nuovo.
Den Auftakt unserer Reise macht eine Besichtigung des Museo Capodimonte. Wunderschön, hoch über der Stadt in einem weitläufigen Park gelegen, präsentiert es Meisterwerke von Caravaggio, Tizian, Boticelli und Raffael. Anschließend lassen wir uns durch die Altstadt treiben, besuchen den Dom San Gennaro und die Capella di San Severo mit Guiseppe Sammartinos Mamorskulptur des »Verhüllten Christus«. Im Museo d’Arte Contemporanea Donna Regina (MADRE) treffen wir auf internationale Gegenwartskunst, darunter Arbeiten von Anish Kapoor, Jeff Koons, Jannis Kounellis und Richard Serra.
Ein Tag steht ganz im Zeichen der Archäologie. Wir fahren hinaus zum Vesuv, besuchen die kleine, sehr eindrucksvolle Ausgrabungsstätte Herculaneum und werden im Anschluss durch das Archäologische Nationalmuseum Neapel geführt. Es gilt als das wichtigste und größte Museum seiner Art in Europa. Zum Abschluss besichtigen wir das auf dem Hügel Sant’ Elmo gelegene Kartäuserkloster Certosa di San Martino, das mit seiner überreichen Architekturdekoration beeindruckt, und werfen einen letzten überwältigenden Blick auf den Golf von Neapel.

Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Leistungen: Direktflug von Stuttgart nach Neapel und zurück, 3 Übernachtungen mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel, 2 Abendessen, sämtliche Eintritte und Führungen, Reiseleitung, DuMont Reise-Taschenbuch Neapel
Preis: DZ 1.450 € p.P., EZ 1.600 €
Reiseleitung: vorgesehen ist Andrea Welz, M.A.
Veranstalter: Heideker Reisen GmbH, Münsingen
Anmeldeschluss: 7.8.2019