Freunde der Staatsgalerie – Stuttgarter Galerieverein
Freunde der Staatsgalerie – Stuttgarter Galerieverein

Wie Sie uns unterstützen können

Unterstützung

Die einfachste und kontinuierlichste Form der Unterstützung ist eine Mitgliedschaft. Ihr jährlicher Beitrag, ob als reguläres Mitglied oder als Mitglied im Förderkreis, hilft uns, verlässlich zu planen.

Jede Spende, egal wie groß, ob aufgerundeter Mitgliedsbeitrag, ob 10, 100, 1000 Euro oder mehr erhöht unsere Möglichkeiten, die Staatsgalerie nachhaltig zu unterstützen und unterschiedliche Projekte zu realisieren. Eine Spende kann als Geld- oder als Sachzuwendung, beispielsweise in Form eines Kunstwerks, erfolgen.

Für diejenigen, die bereits alles haben und helfen möchten, sind Spenden statt Geschenke anlässlich eines Geburtstages, Jubiläums oder anderen feierlichen Anlässen eine schöne Alternative. Sie geben dem Akt des Schenkens einen neuen Sinn und wirken noch lange nach, wenn die Feierlichkeiten vorüber sind.

Ein besonders nachhaltige Form von Engagement sind Zustiftungen in unser gemeinnützige, unselbstständige »Förderstiftung Freunde der Staatsgalerie Stuttgart«. Bei einer Zustiftung an die Förderstiftung erhöht sich deren Vermögensstock, der in seinem Bestand erhalten bleibt und nicht zeitnah verwendet werden muss. Die Erträge aus dem Vermögensstock kommen wiederum der Förderung von Kunst und Kultur zugute.

Zustiftungen in die Förderstiftung Freunde der Staatgalerie können in Geldform oder als Sachwert wie beispielsweise als Kunstwerk erfolgen. Der damit verbundene Zuwachs des Vermögensstocks bedeutet eine Sicherung der Förderung in die Zukunft hinein.

Viele Menschen machen sich Gedanken, was später mit Ihrem Vermögen oder Besitztümern geschehen soll. Wenn Ihnen Kunst und Kultur ein ganz besonderes Anliegen sind, können Sie in Ihrem Testament die Freunde der Staatsgalerie bedenken. Auf diese Weise wirkt Ihr Engagement über den Tod hinaus fort.

Spenden, Zustiftungen, Vermächtnisse und Erbschaften an uns sind mit einer Reihe von steuerlichen Vorteilen verbunden. Mit dem Gesetz zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements wurde 2007 das Spendenrecht vereinfacht und die steuerliche Berücksichtigung von Zuwendungen deutlich verbessert.

Alle Zuwendungen, ob Mitgliedsbeiträge oder Spenden, an die Freunde der Staatsgalerie sind steuerlich abzugsfähig. Ab Beträgen von 200 Euro erhalten Sie automatisch eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung), für Beträge unter 200 Euro genügt ein Einzahlungs- oder Abbuchungsbeleg zur Vorlage beim Finanzamt.

Zuwendungen an die Freunde der Staatsgalerie können in Höhe von bis zu 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Für Firmen liegt die Grenze bei 0,4% der gesamten Umsätze, plus der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter. Zuwendungen, die über diese Höchstgrenzen hinausgehen oder aus anderen Gründen im Veranlagungszeitraum nicht berücksichtigt werden konnten, können in die Folgejahre übertragen werden (»unbeschränkter Spendenvortrag«).

Zustiftungen in den Vermögensstock der gemeinnützigen Förderstiftung der Freunde der Staatsgalerie sind bis zu einem Betrag von 1 Million Euro steuerlich abzugsfähig. Dieser Höchstbetrag kann auf bis zu 10 Jahre verteilt werden. Darüber hinaus sind Zustiftungen von der Schenkungs- und Erbschaftssteuer befreit.

Bei testamentarischen Zuwendungen honorieren die Steuerbehörden Ihre Gabe und Ihr Engagement: Auf ein Erbe oder ein Vermächtnis zugunsten der Freunde der Staatsgalerie entfallen keine Erbschaftssteuern, Ihre Zuwendung geht ungeschmälert in das Vermögen des Vereins.

Sofern es sich bei den Zustiftungen, Zuwendungen oder Vermächtnissen um Kunstwerke handelt, kommen außerdem besondere Befreiungsvorschriften für Kunstgegenstände und Kunstsammlungen in Betracht.

Sollten Sie die Freunde der Staatsgalerie mit einem Kunstwerk oder einer größeren Geldsumme beschenken oder in Form einer Zustiftung in unsere Förderstiftung bedenken wollen, empfehlen wir, vorab einen Steuer- oder Finanzberater zu konsultieren, der Ihre individuelle Situation analysiert und Sie fachmännisch berät.